“Krise, welche Krise?” Internationalisierung in bewegten Zeiten

Fast war es eine Vorschau auf 2017: Trump, Brexit, Türkei und dann vielleicht noch Italien… Alles deutete darauf hin, dass auch 2017 für die deutsche Exportwirtschaft ein bewegtes Jahr wird. Die Studie “Krise, welche Krise?”, im Herbst 2016 erschienen, ist ein Rückblick aus gegebenem Anlass: Wie hat sich der deutsche Export seit der Finanzkrise 2009 entwickelt?

Prof. Juray Sinay: “Weiterbildung verlangt Kooperation zwischen Universitäten und Betrieben”

Prof. Juraj Sinay ist der Präsident des slowakischen Automobilverbands ZAPSR. In seiner jahrelangen Tätigkeit als Professor an der Technischen Universität in Kosice und als Ehrendoktor an der Wuppertaler Universität setzte Juraj Sinay sich stark für den internationalen Bildungsaustausch ein. Im Interview mit local global spricht er über Ausbildungsmaßnahmen - , Möglichkeiten und Verbesserungen hinsichtlich der Arbeitnehmerförderung durch Unternehmen.

Ivo Gönner zur Donauregion: “Wir müssen für eine gute Infrastruktur sorgen”

Ivo Gönner, Ulms früherer Oberbürgermeister, positionierte die Stadt als Tor zur Donauregion. Ulm setzte auch in der Kooperation mit Städten entlang der Donau Akzente - für die gesellschaftliche und kulturelle Integration der Region.

Peter Friedrich: “Nachhaltiges, integratives Wachstum im Donauraum”

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten im Interview mit local global. Der Minister erklärt wie er die wirtschaftlichen Entwicklungen in der Donauregion sieht und welche Rolle das Land Baden-Württemberg dabei spielt.

Slowakei: Das Autoland setzt auf Industrie 4.0 und duale Ausbildung

Die Slowakei hat sich auf der IAA 2015 ebenso selbstbewusst wie selbstkritisch als einer der weltweit attraktivsten Automobilstandorte präsentiert. Mit Industrie 4.0 und dualer Bildung will das Land seine industrielle Erfolgsgeschichte weiterschreiben.

Thomas Titsch: “Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für IT-Projekte im Osten”

Ausgerechnet jetzt in Russland oder Belarus IT-Projekte aufsetzen? Thomas Titsch, damals Direktor ERP der Schneider Group - hielt 2015 den Zeitpunkt für ein Engagement "für sehr geeignet".

Johannes Wamser: “Wer führt eigentlich Ihr indisches Tochterunternehmen?”

Wer führt eigentlich Ihr Unternehmen in Indien? Auf den ersten Blick eine banale Frage – der Geschäftsführer natürlich. Aber die Frage war eigentlich anders gemeint, nämlich: „Führt die indische Tochter Sie oder umgekehrt?

Rainer Lindner: Lösungen für die Zukunft

Prof. Dr. Rainer Lindner, Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, über Russlands Auftritt auf der HANNOVER MESSE Der Ost-Ausschuss hat...

Peter Anterist: “Die zehn beliebtesten Fehler im Auslandsgeschäft”

"Hausgemachte" Fehler im Ausland kann sich der Mittelstand nicht leisten. Peter Anterist, CEO der weltweit agierenden Treuhandgesellschaft InterGest, über die Holzwege im Auslandsgeschäft.

Fehler im Auslandsgeschäft (1): “Das Produkt bleibt, wie es ist”

Seit Jahren haben sie größten Erfolg mit Ihrem Produkt auf dem deutschen Markt. Niemand kann ihnen ernsthaft Konkurrenz machen und wenn doch, dann habe sie bestimmt gleich wieder eine neue Innovation, die sie ein bisschen besser macht als den Wettbewerb.

Fehler im Auslandsgeschäft (2): Markterschließung nebenbei

Sie erschließen den neuen Markt nebenbei. Eigentlich d e r Hauptfehler im Auslandsgeschäft, den sich der Mittelstand nicht leisten kann – erst recht nicht in einer Zeit, in der die Märkte schwieriger werden. Professor Peter Anterist, CEO der weltweit agierenden Treuhandgesellschaft InterGest, über die beliebtesten geschäftlichen Holzwege im Ausland. Diese Version der Markterschließung ist leider eine der häufigsten und verspricht garantierten Misserfolg.

Fehler im Auslandsgeschäft (3): Heimisches Marketing auch im Zielland

"Sie übernehmen Ihr lokales Marketing und Ihre Unternehmenskommunikation einfachkeitshalber mit ins Zielland." Das wäre dann Fehler Nr.3, den man im Ausland machen kann, beschreibt Professor Peter Anterist, CEO der weltweit agierenden Treuhandgesellschaft InterGest, in seiner Serie über die "zehn beliebtesten" Holzwege im Auslandsgeschäft.

Fehler im Auslandsgeschäft (4): Das Budget auf dem Bierdeckel

Es gibt den Mythos vom "Budget, das auf den Bierdeckel passen muss": Professor Peter Anterist, CEO der weltweit agierenden Treuhandgesellschaft InterGest, hält mangelnde Planung - wie etwa die Unterschätzung versteckter Kosten - für einen der beliebtesten Holzwege im Auslandsgeschäft.

Fehler im Auslandsgeschäft (5): “Markterschließung darf maximal ein Jahr dauern”

Wieso soll der wirtschaftliche Erfolg, für den man in Deutschland eine ganze Unternehmergenration lang gebraucht hat, im Ausland in kürzester Zeit möglich sein?“ Professor Peter Anterist, CEO der weltweit agierenden Treuhandgesellschaft InterGest, über fatale Irrtümer im Auslandsgeschäft.

Fehler im Auslandsgeschäft (7): Außendienst übernimmt auch Auslandsvertrieb

Besonders Unternehmen in Grenznähe machen oft diesen Fehler: Um Kosten zu sparen fahren die eigenen deutschen Außendienstmitarbeiter schnell ins Nachbarland, um Firmenprodukte zu verkaufen. Professor Peter Anterist, CEO der weltweit agierenden Treuhandgesellschaft InterGest, beschreibt hier einen entsprechenden Fall, der erfolglos endet, ja erfolglos enden muss.

Main Menu