21.08.2018
von Hans Gäng

Wieso kaufen Amerikaner eigentlich im “Industriemuseum” Deutschland ein?

Gabor Steingart heute im Morning Briefing über das “Industriemuseum Deutschland”, dem er die “postindustriellen” USA gegenüberstellt: Die immer gleichen Kassandrarufe, die einem seit Servan-Schreiber in den Ohren klingeln.  Interessant dagegen auf der Karte zu sehen, womit auch in den USA immer noch gutes Geld verdient wird – in der Industrie.  Und zwar nicht nur von den ZVEI- und VDMA-Mitgliedsfirmen, sondern auch von Industrieproduzenten in den USA selbst. Die lassen sich eben aus Deutschland sehr gerne und immer mehr beliefern – mit Produktionstechnologien, die  garantiert nicht “aus dem letzten Jahrhundert” stammen.  Das falsche Bild von den USA als riesigem Amazon-Zoo mit  mit noch bisschen Rust-Belt-Anhang wäre korrigierbar. Zum Beispiel bei einem Besuch auf der neuen HANNOVER MESSE in Chicago – schon in diesem September.

Main Menu