25.11.2018
von local global

Elektromobilität und AI: China setzt auf Cluster-Kooperation

Zweiter Deutsch-Chinesischer Automobilkongress – 26.11.- 01.12.2018 Nanjing – Shanghai – Nanchang

 

Eine Konferenz und Delegationsreise in die Zentren der chinesischen Automobilproduktion sollen über die Cluster-Kooperation auch kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Start-ups aus Deutschland den Weg in den boomenden chinesischen Markt öffnen.

Die chinesische Automobilindustrie setzt bei der Transformation auf internationale Kooperationen und “Win-win” in allen Bereichen der neuen automobilen Wertschöpfung. Diesem Ziel dient eine Konferenz und Delegationsreise in die Zentren der chinesischen Automobilproduktion, die heute begonnen hat. Sie soll kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Start-ups aus Deutschland gezielt den Weg in den riesigen chinesischen Markt öffnen.

CIIPA Germany, die Frankfurter Investitionsagentur des chinesischen Handelsministeriums MOFCOM, hat dazu ein maßgeschneidertes und sehr kostengünstiges Programm entwickelt. Es ermöglicht die direkte Begegnung mit Entscheidern der chinesischen Automobilindustrie, insbesondere in den Bereichen Elektromobilität, Konnektivität, Autonomes Fahren und der Energie-Infrastruktur. “Die Automobilindustrie basiert auf eine engen Zusammenarbeit und der Verflechtung unterschiedlicher industrieller Bereiche. Die Automobilproduktion hat in beiden Ländern einen enormen Strahlungseffekt auf die vor- und nachgelagerten Industrien”, schreibt die Agentur in der Einladung.

Ein einzigartiges Tempo bei neuen Technologien macht China zum wichtigsten Partner bei der intelligenten Elektromobilität

Mit der Deutsch-Chinesischen Automobilkonferenz greift CIIPA nach eigenem Bekunden eine Inititive von Chinas Ministerpräsident Li Keqiang auf, der im Juli bei seinem Deutschlandbesuch gemeinsam mit Bundeskanzlerin Merkel ausdrücklich eine stärkere Kooperation der Automobilindustrien beider Länder angeregt habe. Für die Zukunft seien Elektrofahrzeuge und Hybridantriebstechnologien von zentraler Bedeutung. Derzeit stamme ein Drittel der weltweiten Patente aus Deutschland. China hat in kurzer Zeit eine wettbewerbsfähige Automobilindustrie aufgebaut: von Forschung und Entwicklung über die gesamte Lieferkette bis zur Massenfertigung. Hohe Kompetenz und ein einzigartiges Tempo bei der Anwendung von neuen Technologien machen China zum wichtigsten Partner bei der intelligenten Elektromobilität.”

Seit der der globalen Krise der Automobilindustrie in 2009 hat sich die deutsche Industrie erfolgreich in China engagiert. CIIPA: “Der große und offene chinesische Markt hat ganz entscheidend zu neuem Wachstum und zur Stabilität der Beschäftigung in Deutschland beigetragen.” Diese positiven Erfahrungen ermutigen nach Ansicht von CIIPA bei der nun anstehenden Transformation der gesamten Fahrzeugtechnik zu neuen chinesisch-deutschen Partnerschaften: In allen Zukunftsfeldern der Automobilproduktion – Künstliche Intelligenz, Konnektivität und nicht zuletzt die Serienfertigung aller Komponenten bei Elektrofahrzeugen – bieten sich hervorragende Möglichkeiten der Kooperation.

Dabei können nach Ansicht der CIIPA deutsche Hersteller eine verbesserte Kostenstruktur erreichen. In Joint Ventures könnten kostengünstige Komponenten hergestellt und schneller in den Markt gebracht werden. Diese Chancen der Kooperationen sind aber nicht nur auf die Hersteller und die großen Zulieferunternehmen beschränkt. Auch mittelständische und kleine Unternehmen sowie innovative Start-ups sollten ihre Chancen im riesigen Markt der Volksrepublik China nutzen”, empfiehlt die Agentur.

Bereits im September 2017 initiierte CIIPA darum den erste deutsch-chinesischen Automobilkongress in Wuppertal. An ihm nahmen 300 Unternehmer und Experten teil. Audi, Mercedes-Benz, Geely, BAIC Group, BYD und NIO diskutierten dabei die Veränderung der Automobilindustrie und die Tendenz zu „smarten” Autos.

Die Zweite Deutsch-Chinesische Automobilkonferenz 2018 in Nanjing, Shanghai und Nanchang soll zur Anbahnung von Kooperationen einen wichtigen Beitrag leisten und zur Austauschplattform für Unternehmen und Automobilcluster werden.

In die Entwicklung des Konferenzprogramms sind die Wirtschaftsförderung Wuppertal, dem Bergische Städtedreieck, Automotive Nord, das China Zentrum Bayern, MAHREG Automotive, Ottostadt Magdeburg, Sachsen Anhalt China Centrum und die Wirtschafsförderung der Stadt Ingolstadt eingebunden. An insgesamt acht Tagen finden verschiedene Foren und Aktivitäten in Nanjing, Shanghai, Changzhou, Jilin statt. Die Teilnehmer aus Deutschand treffen dabei auf Entscheider der chinesischen Automobilindustrie und Cluster-Manager verschiedener Region.
Kontakt:
China International Investment Promotion Agency (Germany)
Frau Shirley Liang
Bockenheimer Landstr. 61,
60325 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 2475 68021
Fax: +49 69 2475 68099
cipade@fdi.gov.cn

Kontakt:
CIIPAG
China International Investment Promotion Agency (Germany)
Herr Yaojun Xu
Frau Shirley Liang
Bockenheimer Landstr. 61,
60325 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 2475 68021
Fax: +49 69 2475 68099

 

 

Main Menu